Funktionsweise von Antiviren Programmen +49-800-181-0338

 

Ein Antivirenprogramm schützt Ihren PC durch Beobachtung aller Arten von Dateiänderungen und des PC-Speichers, um genaue Entwürfe für Virusaktivitäten zu erhalten. Wenn solche bekannten oder vorsichtigen Designs bemerkt werden, warnt Sie das Virenschutzprogramm vor der Ausführung. Im Folgenden finden Sie eine Liste der verschiedenen Arten der Virenerkennung, die ein Virenschutzprogramm zum Schutz Ihres PCs verwenden kann:

  1. Erkennung Von Signatur Basierten Oder Virenbasierten Sprachführern

Jeder Antivirenscanner verfügt über eine Virenbeschreibungsdatei, einen Datensatz oder ein Vokabular mit Tausenden von erkannten Virensignaturen. Mit solchen Signaturen kann ein Antivirenprogramm frühere Viren erkennen, die von Sicherheitsexperten untersucht wurden. Gegenwärtig gibt es weit über 100.000 Arten bekannter Virensignaturen, die zur Beurteilung herangezogen werden können. Wenden Sie sich an unseren Avira Antivirus Kundendienst + 49-800-181-0338, um mehr über die verschiedenen Virentypen und deren Umgang mit Avira Antivirus zu erfahren.

Die Erkennung von Viren-Sprachführern ist eine hervorragende Methode, um bekannte Viren abzuwehren, und die beste Methode, um Viren zu finden, ohne eine erfundene Warnung zu erstellen. Die signaturbasierte Erkennung kann jedoch keine neuen Viren identifizieren, bis die Definitionsdatei mit neuen Virenbeweisen neu strukturiert wurde.

2.Empirisch Fundierte Detektion

Die gebräuchlichste Art der Erkennung ist eine empirische Erkennung, bei der ein Algorithmus verwendet wird, um die Signatur berüchtigter Viren neben einer möglichen Bedrohung abzugleichen. Durch empirische Erkennung können bisher nicht identifizierte Viren erkannt werden. Es kann auch bekannte Viren erkennen, die verändert oder maskiert wurden und wieder im Internet sind.

Empirisches Scannen ist die bekannteste Methode zur Identifizierung neuer Viren. Trotzdem kann es auch zu falschen positiven Übereinstimmungen kommen, was bedeutet, dass ein Antivirenscanner eine Datei / einen Ordner als von einem Virus infiziert meldet, wenn dies nicht der Fall ist. Solche “erfundenen Positiven” sind zwar vernachlässigbar, aber nicht so ungewöhnlich.

3.Sandbox Erkennung

Einige Antivirenprogramme können auch die Sandbox-Erkennung verwenden, wenn ein Programm zweifelhaft ist. Dadurch entsteht eine isolierte Umgebung, in der das Programm ausgeführt und sein Verhalten untersucht werden kann. Wenn das Programm in einer isolierten Umgebung schädliche oder ungewöhnliche Aktionen ausführt, warnt das Virenschutzprogramm den Benutzer, bevor es auf Ihrem PC ausgeführt wird. Avira Antivirus kann diese Art der Erkennung perfekt zur Isolierung eines bestimmten Antivirus verwenden. Wenden Sie sich an unsere Avira Kontakt Nummer + 49-800-181-0338, um zu erfahren, wie Avira Antivirus dies ausführt.

4.Verhaltensbasierte Erkennung

Das Antivirenprogramm überprüft die Aktivitäten von Programmen, die auf Ihrem PC ausgeführt werden, falls ein Virus die oben genannten Erkennungsmerkmale gerade überschritten hat. Das Virenschutzprogramm aktiviert möglicherweise eine Warnung, falls ein Programm ungewöhnliche Aktionen ausführt. Wir haben im Folgenden einige der seltsamen Aktivitäten oder Aktionen aufgelistet, nach denen der Virenschutz Ausschau hält:

  • Ändern oder Löschen vieler Dateien.
  • Tastenanschläge beachten
  • Ändern der Einstellungen anderer Programme.
  • Remoteverbindung zu Computern.

Die verhaltensbasierte Erkennung ist eine wertvolle Technik zum Erkennen von Malware oder anderen Viren, die versuchen, Informationen auszulesen oder aufzuzeichnen. Heutzutage müssen viele Programme einen Bericht an einen Online-Server senden oder Tastatureingaben protokollieren, um Online-Fehler zu unterbinden, und gelegentlich diese Art der Erkennung auslösen, um falsche Warnungen auszulösen.

5.Cloud Antivirus-basierte Erkennung

Eine Cloud-basierte Virenerkennung ist eine umfassend moderne Lösung zur Erkennung von Viren. Es verwendet radikale maschinelle Lernalgorithmen, um Bedrohungen von einer beherrschenden Stellung aus zu erkennen und zu isolieren. Dies kann vor allem über mehrere Geräte und Plattformen erfolgen, die eine umfassendere Sicherheit bieten. Cloud-basiertes Virenschutzprogramm benötigt eine Internetverbindung.

6.Vollständige Systemprüfung

Schließlich überprüft ein vollständiger System-Scan alle lokalen Dateien, Ordner und Laufwerke auf Ihrem System. Alle Arten von externen Geräten wie USB-Sticks, Digitalkameras usw. werden ebenfalls gescannt.

Ein vollständiger Scan ist nicht erforderlich, wenn ein Antivirenprogramm auf Ihrem PC ausgeführt wird und nach Änderungen sucht. Sollte Ihr PC dennoch auffällig reagieren oder ein neuer Virenscanner eingerichtet sein, ist es keine schlechte Idee, einen vollständigen Scan durchzuführen. Denken Sie daran, dass fast alle Dateien während eines vollständigen Systemscans angezeigt werden. Solche Scans können jederzeit zwischen 20 Minuten und vielen Stunden dauern.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *